Ausweg Weiterbildung

Der Ausweg der Weiterbildung richtet sich vor allem an Menschen mit abgeschlossenem Studiengang ohne Arbeit sowie an Bachelor-Kandidaten, die keinen Master-Studienplatz erhalten haben, oder aber schon länger berufstätig sind, denen aber ein weiterer qualifizierender Abschluss fehlt, um weiter auf dem Arbeitsmarkt konkurrieren zu können. Für Privatdozenten ohne Lehrauftrag und außerordentliche Professoren ohne Gehalt ist er meist weniger sinnvoll, da es diesen sicher nicht an Fachkenntnis in der eigenen Disziplin mangelt.

Viele spezialisierte Universitäten und Fachhochschulen bieten Weiterbildungsstudiengänge an, welche abseits der gewöhnlichen Studiengänge und Studienordnungen Qualifikationen vermitteln, die die Chancen auf eine (bessere) Anstellung erhöhen.

Für manche Studenten sind in ihrem Fachbereich keine Masterstudienplätze verfügbar – oft völlig unabhängig davon, wie gut oder schlecht der Student abgeschnitten hat und vollkommen unabhängig davon, ob er sechs Semester lang hohe Studiengebühren bezahlt hat. Um nicht von einem Praktikum zum nächsten zu wandern und mit der schlechten Jobaussicht, die man mit einem Bachelor-Abschluss oft nur hat, leben zu müssen oder in einem Zweitstudium im Chaos der universitären Organisation zu versinken, besteht die Chance der Weiterbildung. Solche Kurse verlangen für gewöhnlich keine speziellen Zeugnisse oder Noten und vermitteln Qualifikationen zu bestimmten Themenbereichen, oft mit dem Anspruch, auf Führungspositionen hin auszubilden. Für gewöhnlich stellen die Hochschulen national wie internationale anerkannte Zertifikate aus, die die erfolgreiche Teilnahme bestätigen. Damit kann der Studierende entweder die Wartezeit bis zum Erhalt eines Masterstudiengangs mehr als sinnvoll überbrücken, oder sich Qualifikationen aneignen, die ihn auch ohne höheren Abschluss besser qualifizieren.

Die Weiterbildung ist außerdem für Berufstätige eine gute Möglichkeit, sich besser zu qualifizieren oder zu spezialisieren, um dadurch bessere Chancen auf Aufstieg oder Verbleib im Job zu erlangen. Bei Absolventen von Masterstudiengängen kann die Spezialisierung oft der springende Punkt für eine Anstellung sein. Häufig werden Weiterbildungsstudiengänge auch als Fernstudiengang angeboten, womit dem Interessierten keine Hindernisse wie die Entfernung zum Kursort in den Weg gelegt werden.

Diese Weiterbildung ist rein theoretisch nicht fachlich gebunden und kann natur- wie geisteswissenschaftlichen Charakter haben. Allerdings sind viele der Studiengänge im Bereich des höher qualifizierenden Managements, Gruppenleitung und anderen Führungsqualifikationen angelegt, die besonders Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaftlern zugute kommen. Daneben kann Weiterbildung natürlich auch ganz privat geschehen, wobei darauf geachtet werden sollte, sich das angeeignete Wissen später in einem abgeschlossenen Kurs oder Test zertifizieren zu lassen.

Comments are closed.